top of page

Wie Sie eine starke Arbeitgebermarke aufbauen und erhalten und weshalb diese so wichtig ist



Die globale Wirtschaft befindet sich im ständigen Wandel und steht immer wieder vor neuen Herausforderungen. Einer dieser zentralen Herausforderungen ist das Gewinnen und Halten von qualifizierten Talenten. In diesem Zusammenhang spielt die Arbeitgebermarke eine Schlüsselrolle.

 

Warum ist eine starke Arbeitgebermarke wichtig?

1. Recruiting: In einem umkämpften Arbeitsmarkt ziehen Unternehmen mit einer positiven Arbeitgebermarke mehr qualifizierte Bewerber an. Sie haben einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil, da potenzielle Mitarbeiter eher bereit sind, bei ihnen zu arbeiten.

2. Mitarbeiterbindung: Eine starke Arbeitgebermarke erhöht nicht nur die Zufriedenheit, sondern auch die Loyalität der Mitarbeiter. Mitarbeiter, die stolz auf ihren Arbeitgeber sind, bleiben länger und sind produktiver.

3. Reputation: In Zeiten von Social Media und Arbeitgeberbewertungsplattformen kann eine negative Wahrnehmung schnell viral gehen. Eine positive Arbeitgebermarke kann dies verhindern und das Gesamtbild des Unternehmens stärken.

 

Wie baut man eine starke Arbeitgebermarke auf?

1. Selbstverständnis definieren: Unternehmen sollten wissen, wofür sie stehen. Dies beinhaltet Vision, Mission und Unternehmenswerte.

2..Mitarbeiter einbinden: Die Mitarbeiter sind die besten Markenbotschafter. Ihre Meinung sollte bei der Entwicklung der Arbeitgebermarke berücksichtigt werden.

3. Kommunikation: Sowohl intern als auch extern sollte die Arbeitgebermarke konsequent kommuniziert werden. Dies kann durch gezielte Marketingmaßnahmen, Employer Branding Kampagnen oder auch durch Mitarbeiter-Testimonials geschehen.

4. Benefits anbieten: Flexible Arbeitszeiten, Weiterbildungen oder Gesundheitsprogramme können die Arbeitgebermarke stärken.

 

Erhalt und Pflege der Arbeitgebermarke:

1. Feedback einholen: Regelmäßige Mitarbeiterbefragungen geben Einblicke in Stärken und Schwächen.

2. Anpassungsfähigkeit: Unternehmen sollten bereit sein, ihre Strategien anzupassen, wenn sich der Markt oder die Anforderungen der Mitarbeiter ändern.

3. Kontinuierliche Kommunikation: Die Arbeitgebermarke ist ein lebendiges Konstrukt und sollte regelmäßig kommuniziert und gefeiert werden.

 

Die Sicht der Arbeitnehmer:

Für Arbeitnehmer ist die Arbeitgebermarke oft ein Indikator dafür, wie sie im Unternehmen behandelt werden. Eine starke Marke signalisiert Wertschätzung, Entwicklungsmöglichkeiten und eine positive Arbeitsatmosphäre. Arbeitnehmer sind heute mehr denn je auf der Suche nach einem Arbeitsplatz, der nicht nur einen Gehaltsscheck bietet, sondern auch eine sinnvolle Tätigkeit und eine positive Unternehmenskultur.

 

Fazit:

Eine starke Arbeitgebermarke ist für Unternehmen unerlässlich, um im Wettbewerb um Talente zu bestehen. Durch gezielte Maßnahmen im Aufbau und in der Pflege kann sie zu einem entscheidenden Faktor für den Unternehmenserfolg werden.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page